Freudenstadt

Handwerk: Kreishandwerkerschaft Freudenstadt

Logo Kreishandwerkerschaft

Die Kreishandwerkerschaft Freudenstadt betreut als Körperschaft des öffentlichen Rechts insgesamt 18 Innungen im Landkreis Freudenstadt, davon eine Landesinnung sowie vier weitere überregionale Innungen, und führt deren Geschäfte. Anfang 2019 waren es rund 850 Handwerksbetriebe, die ihr Vertrauen ihrer Innung schenken und in den Genuss der Beratungs- und Dienstleistungen der Kreishandwerkerschaft kommen.

Die Geschäftsstelle ist seinem dreiköpfigen Team im „Haus des Handwerks“ in Freudenstadt zuhause. Grundlage für die erfolgreiche (handwerks-)politische Arbeit und Interessensvertretung ist der regelmäßige Austausch zwischen Handwerk und Hauptamt. Ehrenamtlich tätige Handwerksmeister haben den Finger am Puls des Handwerks und wissen, was ihre Kolleginnen und Kollegen brauchen. Mit großem Engagement entsteht so in Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreishandwerkerschaft ein rundes und attraktives Dienstleistungsangebot für ihre Innungen und deren Mitglieder.

Innungen

Es gibt unzählige Berufe, die zur Fertigstellung eines Gebäudes notwendig sind.

Mit deinem handwerklichen Geschick bist du als Maurer von der Grundsteinlegung bis zur Fertigstellung eines Neubaus unverzichtbar und stets mit dabei.

Von der Einrichtung einer Baustelle bis zur Planung und Herstellung von Untergründen, Wänden und Decken reicht deine Tätigkeitsspanne.

Du kannst Wände abdichten, Schalungen herstellen und Öffnungen im Mauerwerk überdecken.

Du arbeitest selbständig, egal ob von Hand oder mit der Maschine. Deine Arbeitgeber sind vor allem Hochbauunternehmen, Betonbaufirmen, Sanierungs- und Modernisierungsunternehmen oder im Fertighausbau tätig.

Weitere Informationen zur Ausbildung im Bau-Handwerk und freie Ausbildungsstellen sind hier:

www.handwerk-fds.de/ausbildung/bau-handwerk

Du suchst eine Aufgabe, die unter anderem „Spannung“ und viele Möglichkeiten verspricht?

Drei Fachrichtungen: In diesem Beruf bist du in einem sehr großen und vielfältigen Arbeitsfeld tätig und deckst einen großen Aufgabenbereich ab. Aus diesem Grund kannst du auch aus drei Fachrichtungen wählen und in den Feldern Energie- und Gebäudetechnik, Automatisierungstechnik oder Informations- und Telekommunikationstechnik tätig sein.

Weitere Informationen zur Ausbildung im Bau-Handwerk und freie Ausbildungsstellen sind hier:

www.handwerk-fds.de/ausbildung/elektro-handwerk

Wenn es gilt, die Persönlichkeit modisch in Szene zu setzen, dann ist vor allem eine tolle Frisur gefragt.

Mehr als „waschen, schneiden, föhnen“: Mit viel Gespür und Einfühlungsvermögen berätst du deine Kunden, um die perfekte Frisur für sie zu finden. Über die Umsetzung deiner Ideen musst du dir nach der Ausbildung keine grauen Haare wachsen lassen. Ob schneiden, kolorieren, föhnen, hochstecken, Locken formen oder glätten – mit deinem handwerklichen Geschick verwandelst du Haare in Kunstwerke. Du gestaltest aber nicht nur Frisuren, auch Make-ups, Nail-Designs und Wellness-Angebote gehören zu deinem abwechslungsreichen Arbeitstag.

Weitere Informationen zur Ausbildung im Bau-Handwerk und freie Ausbildungsstellen sind hier:

www.handwerk-fds.de/ausbildung/friseur-handwerk

Du kümmerst dich um Wartung und Reparatur moderner Fahrzeuge, zu deren Ausstattung viel Elektronik gehört.

Dabei ist der Umgang mit entsprechend modernen Mess- und Prüfgeräten gefragt, mit denen du die Fehler im System aufspürst. Aber nicht nur das: Trotz aller Computertechnik ist jedes Fahrzeug ein komplexes mechanisches Gebilde, einen Verbrennungsmotor und in Zukunft auch durch einen E-Motor angetrieben wird. Auch hier reparierst und wartest du, denn als Kraftfahrzeugmechatroniker kennst du dich in beiden Bereichen aus. Von der Diagnose und Behebung der Fehler bis hin zur Probefahrt. Ob Pkw, Lkw oder Motorrad: Dieser Beruf wird für Autofreaks bestimmt nicht langweilig.

Weitere Informationen zur Ausbildung im Bau-Handwerk und freie Ausbildungsstellen sind hier:

www.handwerk-fds.de/ausbildung/kfz-gewerbe

Malerischer Beruf mit Tradition und neuen Techniken.

Der Handwerksberuf bietet drei Fachrichtungen zur Auswahl – da muss jeder Maler Farbe bekennen. Die erste heißt „Gestaltung und Instandhaltung“: Wer sich dafür entscheidet, gestaltet Innenräume und Fassaden, verlegt Bodenbeläge und verschönert Wände mit verschiedenen Maltechniken, Tapeten oder Dekorputzen.

Traditionsreich – aber immer noch up to date – kommt die Fachrichtung „Kirchenmalerei und Denkmalpflege“ daher. Hier sanierst du wertvolle Fassaden, Wandmalereien und Stuck sowie Einrichtungsgegenstände und Plastiken – manchmal kannst du sogar die althergebrachte Methode des Vergoldens anwenden.

Weitere Informationen zur Ausbildung im Bau-Handwerk und freie Ausbildungsstellen sind hier:

www.handwerk-fds.de/ausbildung/maler-und-lackierer-handwerk

Dank deiner Hilfe läuft es eigentlich immer und überall – wenn es um Wasser geht.

In diesem Beruf stattest du Haushalte und Betriebe mit Wasseranschlüssen und Sanitäranlagen aus. Bei sehr großen industriellen Versorgungsanlagen gilt es dabei oftmals ganz individuelle Lösungen zu finden. Du baust zudem Anlagen für die Wasserversorgung und -entsorgung, richtest moderne Bäder ein und kümmerst dich um umweltschützende Energietechnik wie etwa bei Solaranlagen. Und das ist nicht alles: Du erstellst und wartest auch Heizungsanlagen und verstehst Regel- und Steuertechnik.

Weitere Informationen zur Ausbildung im Bau-Handwerk und freie Ausbildungsstellen sind hier:

www.handwerk-fds.de/ausbildung/sanitaer-heizungs-handwerk

Deine Aufgabe ist es, den natürlichen Werkstoff Holz in Form zu bringen.

In vielen Tischler- und Schreinerbetrieben baust du Möbel und ganze Inneneinrichtungen, zum Beispiel Küchen. Deine Aufgabe ist es dann, auf individuelle Kundenwünsche einzugehen und in Abstimmung mit den Kunden eigene Entwürfe umzusetzen. Dabei kannst du dich mit deiner Kreativität voll ins Zeug legen. Auch der abschließende Einbau beim Kunden gehört zu deinen Aufgaben.

Andere Betriebe haben sich auf die Fertigung von Fenstern, Türen oder Treppen spezialisiert. Selbst Wintergärten kannst du bauen. Kurz gesagt: Rund ums Wohnen gibt es fast nichts, was du als Schreiner nicht selbst entwerfen und umsetzen kannst.

Weitere Informationen zur Ausbildung im Bau-Handwerk und freie Ausbildungsstellen sind hier:

www.handwerk-fds.de/ausbildung/schreiner-handwerk

Du bist kreativ und hast Sinn für Kunst? Dann erfüllst du schon zwei wichtige Voraussetzungen für den Beruf des Stuckateurs.

Als Stuckateur bearbeitest du mit Hilfe traditioneller und moderner Techniken Innenwände und -decken, Fußböden und komplette Fassaden. Es gibt also kaum ein Bauteil, an dem du nicht tätig wirst – so wird Vielseitigkeit zum Beruf. Als Stuckateur beherrschst du das gesamte Leistungsspektrum der Herstellung und Sanierung von Innen- und Außenputz sowie nahezu alle Tätigkeiten des traditionellen und modernen Innenausbaus, insbesondere des Trockenbaus.

Weitere Informationen zur Ausbildung im Bau-Handwerk und freie Ausbildungsstellen sind hier:

www.handwerk-fds.de/ausbildung/stuckateur-handwerk

Anschrift